In diesem Jahr ist die Zahl der beteiligten Privatgärten bei den Huder Gartenerlebnissen geschrumpft. Monika Kallisch, Vorsitzende der Touristik-Palette, hofft, dass sich weitere Gartenbesitzer finden, die ihr grünes Paradies gerne mal für Besucher öffnen.

27 10 17 NWZ Offene Gaerten haben ihren besonderen Reiz

Monika Kallisch ist Vorsitzende des Vereins Touristik-Palette Hude.




Frage: Frau Kallisch, wie lange gibt es die Huder Gartenerlebnisse jetzt schon?
Kallisch: Im Jahr 2008 gab es zum ersten Mal offene Gärten in der Gemeinde Hude. Geführte Rad- und sogar Bustouren wurden angeboten. 14 „grüne Adressen“ waren bei der Premiere dabei. Seitdem organisieren wir drei Termine im Jahr, im Mai, im Juli und im Oktober: „Frühlingszauber“, „Sommerblütenpracht“ und „Herbstglühen“. Wir feiern also 2018 das „Zehnjährige“.


Frage: Was ist das Besondere an den Gartenerlebnissen?
Kallisch: Es ist die große Individualität mit den vielen unterschiedlichen Themen. Das reicht vom Familiengarten über den Landschaftspark von Witzleben bis hin zum Arboretum und den Baumschulen. Die Gärten haben sehr unterschiedliche Größen. Der kleinste ist derzeit gerade mal 500 Quadratmeter groß.
Frage: Wie viele Standorte sind denn in der Regel jetzt noch dabei?
Kallisch: Geöffnet sind immer fünf bis sechs Gärten bzw. Anlagen, dazu zwei Baumschulen. Und auch die Huder Gastronomie und Melkhüser sind mit eingebunden.
Frage: In diesem Herbst waren es nur noch zwei Privatgärten, der Golfplatz und zwei Baumschulen?
Kallisch: Leider hat der Sturm Xavier mit seinen Schäden dazu geführt, dass der Landschaftspark von Witzleben und das Arboretum kurzfristig absagen mussten. Sie sind aber bestimmt im nächsten Jahr wieder dabei.
Frage: Und die Privatgärten?
Kallisch: Leider hat deren Zahl aus gesundheitlichen oder familiären Gründen stark abgenommen. Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn sich der eine oder andere private Gartenbesitzer bei uns meldet, der vielleicht auch mal seinen Garten für die Öffentlichkeit öffnen möchte. Wir wissen, dass es viele schöne, liebevoll gepflegte Gärten gibt, die es wert sind, auch mal gezeigt zu werden. Es ist für Gartenfreunde immer wieder spannend, zu sehen, wie die Gartenbesitzer ihre grünen Oasen mit einer ganz individuellen Handschrift gestalten. Und Besucher freuen sich, wenn sie Anregungen für den eigenen Garten sammeln können. Es gibt die Gelegenheit zum Gespräch und zum Austausch. Die Engländer praktizieren diese „offenen Gärten“ schon seit Jahr und Tag. Und diese Aktionen haben in den vergangenen Jahren auch in Deutschland immer mehr Zuspruch gefunden.
Frage: Muss man als privater Gartenbesitzer denn gleich dreimal im Jahr öffnen?
Kallisch: Wer es einfach mal testen möchte, kann auch nur zu einem Termin im Jahr öffnen oder nur für eine geführte Begehung, denn im Frühjahr und Sommer bieten wir geführte Radtouren mit Besichtigung ausgewählter Gärten am Aktionstag an. Das bleibt dann für den Gartenbesitzer in einem überschaubaren Rahmen.
Frage: Wo kann man sich informieren?
Kallisch: Ansprechpartner ist das Team der Geschäftsstelle der Touristik-Palette. Das Programm für die Gartenerlebnisse 2018 wird übrigens am Mittwoch, 22. November, beim Treffen der „Gartenfreunde“ besprochen.
Dann gibt es auch einen Rückblick auf die Aktionen in diesem Jahr. Eine gute Gelegenheit, sich einfach mal unverbindlich zu informieren. Das Büro der Touristik-Palette ist unter der Rufnummer 04408/ 8090950 montags bis freitags von 10 bis 12.30 Uhr zu erreichen. Gerne ist auch eine Anfrage per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich.

Wir sind gern für Sie da!

Parkstraße 53a . 27798 Hude

Tel:  04408 / 80 90 950
Fax: 04408 / 80 90 959

Unsere Öffnungszeiten:

Mo - Fr 10:00 bis 12:30 Uhr

Schreiben Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Service-Qualitaet-Deutschlandi-Marke Logo klein